Lesen

Seit 2003 recherchieren Reporter-Teams für Peace Counts systematisch in Krisenregionen. Ihr Interesse: Sie wollen herausfinden, wie Friedensstifter•innen arbeiten, welche Lösungen sie finden, welche Kompetenzen notwendig sind, um erfolgreich zu sein. Die Ergebnisse dieser „Expedition Frieden“ wurden als Reportagen in Magazinen, Zeitungen und im Hörfunk veröffentlicht. Wir gaben das Buch „Die Friedensstifter“ (Hanser) heraus sowie pädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht.

Reportagen

Peace Counts entsendet Reporter und Fotografen in Konflikt- und Postkonfliktregionen. Nicht wie üblich als Kriegsberichterstatter: Ihr Fokus liegt auf möglichen Lösungen von Gewaltkonflikten.

  • Eine Art Wunder

    In Nigeria spielt Religion eine große Rolle. Rache aber auch: Die Menschen töten für ihren Glauben. James und Ashafa waren Erzfeinde. Jetzt arbeiten sie zusammen für den Frieden. Die Geschichte einer dramatischen Versöhnung. Von Michael Gleich

  • Bürgerkrieg Reloaded

    Vor 25 Jahren legten sie ihre Heimat in Schutt und Asche. Heute wollen sie ihren Landsleuten die Gewalt ausreden, solange die Zeit dafür noch reicht – während der Krieg um Syrien auf den Libanon übergreift. Auf die „Fighters for Peace“ wartet eine Mission Impossible.

  • Töten für Medaillen

    Indien, größte Demokratie der Welt, erweist sich im Nordosten des Landes als Militärregime. Hunderte von Zivilisten werden getötet, ein Sondergesetz sichert Soldaten Immunität zu. Dagegen kämpfen ein Anwalt und eine Frau, die seit 14 Jahren nichts gegessen hat. Die beiden könnten gewinnen. Von Michael Gleich

  • Gottes schnelle Eingreiftruppe

    Im unruhigen Nordosten Indiens kämpfen zahlreiche Rebellengruppen gegen die Armee, für politische Autonomie und finanzielle Pfründe. Einzige Kraft, die von allen Seiten respektiert wird, sind die christlichen Kirchen. In Krisensituationen bringt der katholische Erzbischof Thomas Menamparampil ein überkonfessionelles Friedensteam zusammen – und Aufständische an den Verhandlungstisch. Von Michael Gleich


ESSAYS

Wie macht man eigentlich Frieden? Die Essays und Reports von Peace Counts geben eine Zusammenschau wirksamer und erfolgreicher Methoden von Konfliktlösern weltweit.

  • Peace Counts – Wie man Frieden macht

    Krieg ist für Medien unwiderstehlich – aber Frieden die eigentliche Sensation. Wie er gelingen kann und welche Eigenschaften erfolgreiche Friedensstifter weltweit verbinden. Von Michael Gleich

  • Peace is possible!

    Nicht die Gewalt auf der Welt hat zugenommen, nur die Zahl der Berichte darüber. Journalisten und ihr Publikum sind einseitig auf Dramen fixiert. Von den Schlachtfeldern lässt sich wie über ein Fußballspiel berichten. Frieden ist leise, langsam, langwierig. Da verlieren rasende Reporter schnell die Geduld. Von Michael Gleich

  • Der Teufel trägt Prada

    Medien fokussieren oft auf Katastrophen, das Scheitern. Doch Gesellschaften wollen wissen, wie sie ihre Zukunft gestalten können. Plädoyer für einen konstruktiven Journalismus jenseits von Schwarzmalerei, Gutmenschentum und dem Irrglauben der Objektivität. Von Michael Gleich

  • Peacemaker – Neue Lösungen aus der Zivilgesellschaft

    Friedensmacher wirken dort, wo es am wirkungsvollsten ist: direkt bei den Menschen. Sie setzen die stillen Wandlungen in Gang, zu denen Revolutionen lediglich das geräuschvolle Echo sind. Beitrag für den Begleitband der „Tage der Utopie 2011“ in Götzis. Von Tilman Wörtz

In Zusammenarbeit mit den Friedenspädagog•innen der Berghof Foundation in Tübingen wurden didaktische Materialien entwickelt. Anhand aktueller Reportagen können Schüler•innen lernen: Wie macht man eigentlich Frieden?